Vorträge, Seminare & Ausflugstipps


Veranstaltungsreihe „Du und Dein Garten im Naturpark“

 

 

 
Obstbaumschnitt an Jungbäumen – Tipps vom Profi


Theorie- und Praxisseminar am 05./06.11.21 auf der Burg Storkow und in Kossenblatt 05.11. | 18 – 20 Uhr | Burg Storkow, Kleiner Saal, Schloßstr. 6, 15859 Storkow (Mark) | 7,50 €

06.11. | 10 – 14 Uhr | Kossenblatt, Alte Schule, Fontane Str. 34, OT 15848 Tauche/Kossenblatt | 25 €

 

Wer glaubt, sein Garten wäre winterfest und man könne jetzt die Beine hochlegen, hat wohl keine eigenen Obstbäume. Winterzeit ist Baum-schnittzeit. Durch eine fachgerechte Pflege werden Jungbäume zu zuverlässigen Obstlieferanten revitalisiert. Woran erkennt man, in welchem Zustand sich ein Baum befindet? Welche Pflegemaßnahmen gibt es und

welche sind notwendig? Welche Krankheits- und Schadbilder sind im Winter sichtbar und wie geht man mit ihnen um? Auf diese und weitere Fragen wird der erfahrene Biogärtner Franz Heitzendorfer am Freitag, den 05. 11. 2021 um 18 Uhr in einem zweistündigen Theorie-Seminar im Kleinen Saal auf der Burg Storkow eingehen.

Tags darauf am Samstag, den 06.11. 2021 ab 10 Uhr treffen sich die Teilnehmer *innen zu einem vierstündigen Praxis-Seminar in Kossenblatt. Dort werden Baumansprache und Pflegemaßnahmen an Jungbäumen

demonstriert. Schadbilder werden gezeigt und besprochen. Zum Mittag gibt es einen kleinen warmen Imbiss gestiftet vom Verein Dezentraler Abwasserbehandlung Kossenblatt e.V.

Das Seminar ist Teil der Veranstaltungsreihe „Du und Dein Garten im Naturpark“ vom Besucherzentrum des Naturparks Dahme-Heideseen auf der Burg Storkow. Die Teilnahme kostet 7,50 € pro Person für das Theorieseminar am Freitag und 25 € pro Person für das Praxisseminar am Samstag. Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen bitten wir um eine Voranmeldung bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung, die gern durch die Tourist-Information oder das Besucherzentrum auf der Burg Storkow entgegen-genommen wird:

 

telefonisch unter 033678-73108 oder per E-Mail an besucherzentrum@storkow.de.“

 

 



Burg Storkow

 

 Im Herzen der Stadt Storkow (Mark) – südöstlich von Berlin gelegen – erstrahlt seit 2009 die rekonstruierte Burg Storkow in neuem Glanz. Über 800 Jahre nach der Ersterwähnung im Jahre 1209 ist sie ein beliebter touristischer und kultureller Anlaufpunkt. Das Ensemble vereint die Tourist-Information und das Besucherzentrum des Naturparks Dahme-Heideseen mit Erlebnisausstellung, ein abwechslungsreiches Kulturprogramm, einen offenen Kreativraum und die Stadtbibliothek.

 


 

Ausflugstipp

 

 

Auf zum Glashütter Weihnachtsmarkt, der traditionell am ersten Adventswochenende stattfindet.

 

Sonnabend, 27. 11. und Sonntag, 28. 11.

 

 

Über 50 Stände im romantischen Werksweiler Glashütte machen diesen Weihnachtsmarkt zu einem der schönsten im Land Brandenburg. Der Markt findet zwischen 11 und 18 Uhr statt. Das Museum und das Glasstudio haben ebenso geöffnet wie Galerie, Cafés, der Gasthof und zwei Dutzend Läden und Werkstätten.

An beiden Tagen spielen Blechbläser (Musikschule Berlin; Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 15 Uhr). Weiterhin spielt ein Leierkastenmann. Im Ort ertönt in vielen Bereichen Musik.

An beiden Markttagen kommt nachmittags der Weihnachtsmann „mit Schlitten und Rentier Rudolf“ und bringt Kindern kleine Geschenke.

 

In den ehemaligen Produktionsräumen der 1861 errichteten „Neuen Hütte“ tauchen die Besucher*innen in die “Welt des Glases” ein. Wir erzählen von der 300-jährigen Standortgeschichte und der 3000-jährigen Tradition der Glaskultur.

Das Herzstück der Ausstellung bildet die Ofenhalle. Dort befindet sich der bis zur Schließung des Betriebes genutzte Wannenofen mit dem im Inneren erstarrten Glasblock.

 

 

 Geschichte

Im Jahre 1715 riss ein schwerer Sturm große Waldflächen in der Region südlich von Baruth/Mark nieder. Fünf Jahre zuvor hatte man konkrete Pläne zum Bau einer Glashütte weiter nördlich von Baruth wegen des zu erwartenden hohen Holzverbrauchs wieder fallen lassen. Aufgrund des nun in Massen zur Verfügung stehenden Bruchholzes als Brenn- und Rohstoff entschied man sich für den Bau einer Glashütte an der Stelle des heutigen Museumsdorfes.

 

 

 

 Anfahrt mit dem Auto

Von Berlin kommend: Auf der A13 Richtung Süden bis zur Abfahrt Baruth/Mark. Den Wegweisern bis Glashütte folgen.
 Von Westen kommend: Anreise über die Verbindungsstraße zwischen Baruth/Mark und Golßen (B96), bei Klasdorf in Richtung Glashütte abbiegen und den Wegweisern folgen.

 

Das Parkentgelt beträgt 4 Euro pro Fahrzeug.

 

 Anfahrt mit der Bahn

bitte informieren Sie sich unter:

www. museumsdorf-blashütte.de  *Erlebnis*, *Anfahrt*

 

Auf Anordnung des Landkreises Teltow-Fläming bleibt die Durchgangsstraße in Glashütte am 27./28.11. von 11-18 Uhr gesperrt. Die Veranstaltung wird gemäß der aktuellen „Corona-Schutz-Verordnung“ durchgeführt. Ein Zutritt wird nur nach Nachweis eines Genesen-, Geimpft- oder Getestet-Status gewährt.

 Bitte beachten Sie weitere und detailierte Hinweise unter: www.museumsdorf-glashütte.de *Erlebnis* , *Veranstaltungen*